Es war der Nebel

Am 4. Juli 1952 lag die kalifornische Küste in dichtem Nebel. Auf der Insel Catalina, 34 km westlich der Küste, watete eine Frau ins Wasser, um diese Strecke als erste weibliche Schwimmerin zu bewältigen. Florence Cadwick war nicht unbekannt. Sie hatte schon den Ärmelkanal in beiden Richtungen durchschwommen. Aber an diesem Morgen war das Wasser […]

mehr +

Rosinen im Kopf

Rosinen im Kopf, und zwischen den Zähnen oft genug nur trockenes Brot. Und doch, es sind die fernen Bilder, die die nächsten Schritte in diese oder jene Richtung lenken. (aus: Willi Fährmann, Der weise Rabe, Arena Verlag, 1994)

mehr +

Lebenswege

Es gibt Wege die sind zu gehen weil der Fluss seinem Lauf folgen muss um sich selbst zu sein weil der Mensch eine Sehnsucht mitbekommen hat die ihn lebendig hält Daran werden sich unsere Lebenswege messen lassen: Ob an ihren Ufern das Leben gedeiht. (Thomas Schied)

mehr +

Die Kunst der kleinen Schritte

Ich bitte nicht um Wunder und Visionen, Herr, sondern um Kraft für den Alltag. Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte. Mach mich findig und erfinderisch, um im täglichen Vielerlei und Allerlei rechtzeitig meine Erkenntnisse und Erfahrungen zu notieren, von denen ich betroffen bin. Mach mich griffsicher in der richtigen Zeiteinteilung, schenke mir das Fingerspitzengefühl, […]

mehr +

Der Zauber des Anfangs

Und plötzlich weißt Du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen. (Meister Eckhardt)

mehr +

Versuche das Unmögliche

Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

mehr +

Seinen Weg gehen

Gehe du Deinen Weg und lass die Leute reden. (Dante Alighieri)

mehr +

Das Unvorstellbare denken

Um das Wunderbare zu erlangen, muss man das Unvorstellbare denken. (Tom Robbins)

mehr +

Die Macht einer Idee

Nichts auf der Welt ist so mächtig, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

mehr +

Es hängt nicht von den Umständen ab

Die Leute geben oft den äußeren Umständen die Schuld an dem, was sie sind. Ich glaube nicht an Umstände. Die Leute, die in dieser Welt weiterkommen, sind diejenigen, die aufstehen und nach den Verhältnissen suchen, die sie sich wünschen und falls sie die nicht finden, sie schaffen. (George Bernhard Shaw)

mehr +