Ich spüre…

Ich spüre eine wachsende Faser in mir.
Ich bin umgeben von einer Form,
die ich füllen werde.
Ich werde nie wieder die sein,
die ich jetzt bin.

In Stärke bin ich eine Krone,
die den Himmel trägt.
In der Suche bin ich eine Wurzel,
die das Erdreich verwandelt.
In Zartheit bin ich eine Knospe,
deren Sehnsucht den Frühling bringt.

Ich durchstoße Ring um Ring,
Granitader und Moor.
Die Sonne erleuchtet mich,
und vom Regen bekomme ich
mein siebenfarbenes Kleid.

Die angelegte Wahrheit in mir
sucht ihren Ausdruck.
Es gibt Botschaften in mir,
die mich rufen
und Wege zu sich ebnen.
Mein Blut sendet Nachrichten an kommende Tage.

Und morgen erreiche ich meinen Traum.

(Ulrich Schaffer mit leichten Abwandlungen)