Geschichte vom I-Punkt – Das Gute sehen

Eine Lehrerin beklagte sich über einen ihrer Schüler. In jedem Diktat hatte er unsagbar viele Fehler. Der Lehrerin trieb es schon den Angstschweiß auf die Stirn, wenn sie nur den Namen des Jungen auf dem Heftumschlag las. Sie fühlte sich so hilflos und wusste sich nicht mehr zu helfen.
In einem Gespräch mit einem Encouraging Trainer erfuhr sie von der positiven inneren Haltung und dem positiven Blick. Sie schilderte das Problem und erhielt folgende Antwort: „Suche in dem Diktat nach dem am schönsten ausgemalten i-Punkt.“

Es kommt darauf an, die innere Haltung zu verändern. Wenn du schon mit einer Fehlererwartung an die Sache heran gehst, wird sich dieses Bild mit größter Wahrscheinlichkeit auch erfüllen. Eine positive innere Haltung eröffnet die Chance der Veränderung und der Entwicklung.

(Quelle unbekannt)